Am letzten Augustwochenende bitten das Citymanagement Harburg und der Eisenbahnbauverein zu Tisch.

Was als „Diner en blanc“ im Sommer 1988 in Frankreich begann, zieht seit 2014 zahlreiche Besucher an die Harburger Außenmühle. In einzigartiger Atmosphäre genießen Groß und Klein ein Picknick ganz in Weiß.
Am Sonnabend, 31. August trifft sich der Hamburger Süden von 17 bis 23 Uhr am Außenmühlenteich zum gemeinsamen Abendessen am See.
Wer angenehme Gesellschaft und gutes Essen in großer Runde genießt, ist beim Weißen Dinner richtig. Am besten, an einem schönen Sommerabend in herrlichem Ambiente an der Außenmühle in Harburg. So kann man südliche Lebensart und dolce vita nach Norddeutschland holen.
Immer mehr Menschen sind von der Idee begeistert und verbringen einen stimmungsvollen Abend in freundschaftlicher Atmosphäre. Es ist schön, dass „Hamburgs starker Süden“ bei diesem glanzvollen Event wieder dabei ist.
Jeder ist herzlich eingeladen, teilzunehmen und einen gefüllten Picknick-Korb mitzubringen. Einzige Voraussetzung: Die Kleidung sollte weiß sein.
“Wer schon mal dabei war, kommt gerne wieder. Die Weiße Dinner-Familie wächst von Jahr zu Jahr und ist auch bei Familien sehr beliebt. Der besondere Charme unseres Weißen Dinners liegt an der romantischen Atmosphäre und unserer einzigartigen Location an der traumhaften Außenmühle“, erklärt Organisatorin Melanie-Gitte Lansmann.
Große Augen machen jedoch nicht nur die Kinder, wenn die Oakleaf Stelzenkünstler zur blauen Stunde in ihren leuchtenden Kostümen am See entlang schreiten. Für besonderes Aufsehen sorgte ein Heiratsantrag, der nicht nur den frisch Verlobten die Tränen in die Augen trieben.
„Wir danken dem Bezirksamt für die unkomplizierte Genehmigung dieser Veranstaltung und hoffen wiederum auf regen Zuspruch. Nicht nur unsere Mitglieder, sondern zunehmend auch Gäste und Besucher von auswärts, äußern sich durchweg positiv über dieses White Dinner“, freut sich Joachim Bode von der Eisenbahnbauverein Harburg eG.